Eingewöhnung

Bei unserer Eingewöhnung orientieren wir uns am „Berliner Modell“, wobei ein Übergang in kleinen Schritten gemeint ist. Wir lassen uns genauso viel Zeit wie Eltern und Kind es brauchen. Meist ist die Eingewöhnung nach 4 Wochen abgeschlossen, sie kann aber unter Umständen auch länger dauern, je nach der individuellen Entwicklung eines jeden Kindes.

 

Zuerst bleibt Kind und Mutter (oder eine andere dem Kind nahestehende Person Papa, Oma) einige Tage ca. 1 Stunde gemeinsam bei uns. Während der Eingewöhnung wird eine von uns das Kind an sich gewöhnen und eine enge Bindung zum Kind herstellen. Das Kind muss sich erst einmal nur an eine Tagesmutter gewöhnen.

 

Die Eingewöhnung findet in den Räumen des Möwennestes statt. Nach ein paar Tagen, wenn das Kind Vertrauen gefasst hat, sich von der Begleitperson löst und seine Aufmerksamkeit auf die Geschehnisse im Möwennest lenkt und auf die Tagesmutter, kann eine erste Trennung erfolgen. Dabei ist es wichtig, sich zu verabschieden, zu gehen und nur einen kurzen Moment weg zu bleiben, ca. 15 Minuten bis max. 30. Min. Danach kommt die Bezugsperson und holt das Kind ab. Wir verlängern dann langsam die Zeit, in der das Kind bei uns ist, bis es mit uns gemeinsam isst, und seinen Mittagsschlaf bei uns hält.

 

Es kann Momente geben, in denen man einen Schritt zurück gehen muss, z.B. an Tagen, an denen sich das Kind nicht wohl fühlt etc., dann ist es besser die Trennungsphase zu verkürzen oder noch einmal mit dem Kind gemeinsam im Möwennest zu bleiben. Auf jeden Fall werden wir individuell entscheiden, je nachdem wie es dem Kind gut tut und natürlich auch den Eltern.